ARL3CCH1NO

ARL3CCH1NO [arlɛˈkiːno] - „Regelmäßig schwappt irgendwo auf diesem Planeten ein neuer musikalischer Bastard an die Oberfläche, manchmal sogar etwas erfrischend Neues durch Neukombination von bewährten Elementen - Genres verschwimmen, Schubladen verlieren an Bedeutung und so ein gaaaaaanz klein bisschen wird man als Musiker auch dadurch geprägt, wenn man mit einigermaßen offenen Ohren durch die Welt läuft. Keine Ahnung, wo die musikalische Reise hingeht, aber zumindest theoretisch wird hier alles verwurstet werden, was uns gefällt oder berührt.“ (Stephan Gossen)

Das Projekt Arl3cch1no aus München (gegründet im Frühjahr 2014) kombiniert Postrock/-metal mit Einflüssen aus Industrial, Drum’n Bass und anderen (z.T. elektronischen) Musikrichtungen. Verbindendes Element ist eine bestimmte Atmosphäre, die durchaus mit der Stimmung von so manchen modernen Film-Soundtracks vergleichbar ist. Neben dem groovigen und erdigen Gitarrenspiel von Jan Pankau ist es vor allem Stephanie Marins außergewöhnliche Stimme, die die elektronischen Synthesizer- und Drum-Arrangements von Stephan Gossen auf besondere Art und Weise ergänzt und so der Musik einen außergewöhnlichen Touch gibt.

Neben diversen Remix-Projekten für verschiedenste Band haben Arl3cch1no in Zusammenarbeit mit Heiner Jaspers (Regicide, Weto) den Soundtrack für das Lindenblatt Records-Hörspiel „Abwärts“ komponiert und eingespielt. Die erste EP des Trios soll im Sommer 2015 erscheinen.

Mehr aktuelle Infos gibt es auf der Facebook-Seite.
Reinhören könnt ihr H I E R

ARL3CCH1NO

3. März 2015